Die Sicherheiten

Die Immobilienverrentung ermöglicht es einem, trotz des Verkaufs der eigenen Immobilie, in dieser wohnen zu bleiben. Genau dieser Aspekt ist einer der Beweggründe sich für eine Immobilienverrentung zu entscheiden. Es ist umso wichtiger den weiteren Verbleib im eigenen Zuhause rechtlich und vertraglich abzusichern. Hier werden einem mehrere Instrumente beziehungsweise Rechte zur Verfügung gestellt, um die nötige Absicherung zu schaffen. Man soll sich guten Gewissens für die Immobilienverrentung entscheiden können.

Hier zu erwähnen sind die beiden Rechte Nießbrauch und Wohnrecht.

Unabhängig vom Durchführungsweg der Immobilienverrentung, sollten Kunden darauf achten, dass die vorbenannten Rechte, der Nießbrauch oder das Wohnrecht, an erster Rangstelle im Grundbuch abgesichert sind. Sollte die Absicherung im zweiten Rang erfolgen sollte unbedingt eine zusätzliche Sicherungszweckerklärung vereinbart werden. Sowohl das Wohnrecht und der Nießbrauch werden in Abteilung II des Grundbuchs eingetragen. Selbst im Falle einer Insolvenz des Käufers oder bei einem Eigentümerwechsel, bleiben diese Rechte unberührt und der weiterer Verbleib, im Eigenheim, ist sichergestellt.

Eine Ausnahme bei der Immobilienrente bildet der Verkauf mit Rückanmietung. Hier stellt ein notariell beurkundeter Mietvertrag die zukünftigen Wohnverhältnisse fest. Bei einem Verkauf mit Rückanmietung werden keine Rechte im Grundbuch eingetragen.

Wohnrecht
Nießbrauch
Mietvertrag